Das Stipendium erhielten 2016:

 

Young-Jun Ahn, Tenor

wurde 1987 Seoul in Südkorea geboren. Mit 15 Jahren bekam er seinen ersten Gesangsunterricht. Er besuchte von 2005 bis 2011 die Kosin und die Sejong Universität im Hauptfach Gesang (Bachelor) bei Prof. Yunsuk Han. Während seines Wehrdienstes war er Posaunist in einer Militärkapelle. Von 2011 bis 2012 wirkte er Assistent in der Abt. Gesang an der Sejong Universität. 2014 gewann er den 3. Preis bei der 15. Osaka International Music Competition. Während dieser Zeit war er im städtischen Chor von Namyangju. Seit 2015 studiert er im Masterstudiengang Operngesang an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover bei Prof. Markus Schäfer. Er wirkte u.a. in folgenden Opernproduktionen mit: W. A. Mozart - “Die Zauberflöte” - Tamino (2010), G. Verdi - “Rigoletto” - Duca (2013) und C. Orff  - “Carmina burana” - Tenor solo (2014).

 

Urszula Cichocka, Sopran

wurde 1985 in Grajewo in Polen geboren. Dort hat sie an der Musikschule als erstes Akkordeon studiert.  Danach folgte die Ausbildung zur Opernsängerin an der Musikschule zweiten Grades "F. Chopin" in Warschau bei der Pädagogin Izabela Klosinska. Weiterhin hat Sie die Musische Akademie von Grazyna und Kiejstut Bacewicz in Lodz abgeschlossen. Zur Zeit durchläuft sie die Ausbildung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) im Masterstudiengang Operngesang bei Prof. Dr. Marek Rzepka. Ihr Debüt gab sie als Engel in „Angel of the Odd's” von Bruno Coli im Grossen Theater in Posen. Schon während ihres Studiums debütierte sie als Rosalinda in der Operette  „Die Fledermaus” von J. Strauß. Teilnahme an mehreren Meisterkursen, unter anderem bei: Udo Reinemann, Teresa Zylis-Gara, Michael Chance, Mark Rowlinson, Stefano Ragni, Urszula Kryger, Izabela Klosinska und Marek Rzepka. 2014 wurde sie Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung "Live Music Now" und 2015 hat sie beim Festival "Klassik in der Altstadt" Hannover den 1. Platz erhalten sowie den Publikumspreis der Stiftung Sparda-Bank Hannover mit dem Ensemble „Gesangsklasse Prof. Paul Weigold“  (in W.A. Mozart “Don Giovanni” als Donna Elvira). Zur Zeit bereitet sie sich vor, auf die Rolle der Vitellia in ‚La clemenza di Tito' von W. A. Mozart, an der National Opera in Warschau. 

Jaegyeong Jo, Barition

wurde 1985 geboren, er bekam seine musikalische Ausbildung von 2004 bis 2011 an der Theologischen Universität von Honam in Korea (Bachelor Gesang). Von 2012 bis 2014 studierte er an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover im Masterstudiengang Oper. Seit 2014 lernt er in der Soloklasse von Prof. Marina Sandel sowie am Thüringer Opernstudio in Weimar. 2015 gewann er den 1. Preis des Competizione dell`Opera in Linz, Österreich. In der Oper war er in folgenden Partien zu hören: G. Puccinis "La Boheme" (Marcello), Opernfestival Burg Warberg und ebenso, als Schaunard im selben Werk an den Bühnen der Stadt Gera/Altenburg. Außerdem als Herr Fluth in "Die Lustigen Weiber von Windsor" an der HMTMH und als Frank Maurrant in "Street Scene" von Kurt Weill. 2010 sang er den Figaro in Rossinis "Il Barbiere di Sevilla" am Theater Gwangju in Korea sowie 2011 den Monterone in "Rigoletto". Er debütierte 2009 an diesem Haus mit der Partie des Amantio di Nicolao in Puccinis "Gianni Schicchi".

Rebecca Seonhwa Lee, Klavier/Korrepetition

wurde 1982 in Seoul (Südkorea) geboren. Sie studierte Klavier von 2001 bis 2005 mit dem Abschluss 'Bachelor of Music' an der Sook Myung Women's University, Korea bei Prof. Myeongseon Kim sowie im Anschluss Korrepetition von 2007 bis 2010, mit dem Abschluss 'Master of Music' an der Yeonsei Universität, Korea bei Prof. Gihun Yang. Seit 2014 studiert sie im Masterstudiengang Opernkorrepetition an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Paul Weigold. Zu ihren musikalischen Aktivitäten gehörte die Korrepetition für das Ensembleprojekt "Ariadne auf Naxos" an der HMTMH und "Die Weisse Rose" von Udo Zimmermann am Opernhaus Kiel. 2014 gewann sie den 2. Preis beim Festival "Klassik in der Altstadt" in Hannover. Des Weiteren übernahm sie 2011 die Korrepetition für "Les contes d'Hoffmann" von J. Offenbach an der Arte Oper in Korea sowie für "La Voix Humaine" von F. Poulenc am Buam Theater in Korea. Sie war zu erleben im Konzert “Die Schöne Müllerin” von F. Schubert im In-cheon Theater, Korea. Schon 2004 gab sie ein Klavierabend (W. A. Mozart, L. v. Beethoven, F. Liszt, S. Rachmaninoff) im Seoul-Klaviersaal, Korea. 

Leon Wenzel, Klavier

wurde 1997 in Kassel geboren, er erhielt seinen ersten Klavierunterricht 2006 bei Alexander Weht an der Musikschule Baunatal. Seit 2011 wurde er am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in der Klasse von Prof. Roland Krüger unterrichtet. Im Mai 2014 schloss er das IFF-Studium mit der Note „sehr gut“ ab und führt nach bestandener Aufnahmeprüfung sein Studium als Jungstudent an der HMTMH bei Prof. Roland Krüger fort. Meisterkurse bei Boris Konovalov, Vassilia Efstathiadou, Pavel Gililov und Matti Raekallio sowie kammermusikalische Kurse, unter anderen mit dem Ensemble Modern gaben ihm wichtige musikalische Impulse. Der junge Pianist erhielt bei „Jugend musiziert“ sowohl solistisch als auch in der Duo-Wertung bereits mehrere Preise auf Landes- und Bundesebene. Beim diesjährigen Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ erspielte er sich in der Kategorie „Klavier solo“ einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl sowie den Hans Sikorski-Gedächtnispreis der Deutschen Stiftung Musikleben für die „beispielhafte Interpretation eines Werks eines lebenden Komponisten“. 2012 erspielte er sich außerdem einen 1. Preis im Bitburger Klavierwettbewerb, ein Jahr später wurde er beim Münchner Klavierpodium der Jugend mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Im April 2014 folgte ein 3. Preis sowie ein Sonderpreis für die beste Interpretation eines Stückes des 20./21. Jahrhunderts beim Kleinen Robert Schumann Wettbewerb in Zwickau. Leon gab bereits zahlreiche Konzerte u.a. in Hannover, Kassel, Leipzig, München und in St. Petersburg sowie in den Niederlanden im Rahmen von „The International Holland Music Sessions“. Ein Höhepunkt war die Aufführung des 1. Satzes aus dem Klavierkonzert D-Dur von Joseph Haydn mit der studentischen Philharmonie Hannover unter der Leitung von Prof. Martin Brauss in der Liebfrauenkirche in Neustadt am Rübenberge im August 2013. 

Yajie Zhang, Mezzosopran

wurde 1992 in China geboren, sie studiert seit Oktober 2015 im Oper Master Studiengang bei Prof. Dr. Marek Rzepka an der Hochschule für Musik Theater und Medien in Hannover. 2010 nahm sie ihr Gesangstudium am Musikkonservatorium in Shanghai im Studiengang Bachelor Gesang auf und war Mitglied im Xiaoyan Zhou Oper Center Shanghai. Ihr Operndebüt gab die chinesische Mezzosopranistin im September 2013 als Maddalena in Verdis Rigoletto .Von 2011 bis 2013 nahm sie an Meisterkursen in Shanghei bei Marco Boemi, Burkhard Kehring und Michela Sburlati teil, 2015 in Polen bei Marek Rzepka. Das Konzertrepertoire der Mezzosopranistin umfasst Bachs h-moll-Messe, Kantaten, Magnificat und Matthäus-Passion. Yajie gab 2014 einen Liederabend in der Musikhochschule Hamburg unter dem Titel „Hamburg meets Shanghai“, 2014 präsentierte sie sich mit einem Rezital im National Grand Theater Beijing und 2013 - unter dem Titel „Absolute Baroque“ in der Symphony Hall Shanghai. 2012 trat sie erstmals beim Schleswig-Holstein Musik Festival auf. Im Februar 2016 debütiert sie als La Tasse Chinoise in Ravels „L'Enfant et les Sort ilèges“ einer Produktion der HMTMH. 2016 ist sie Stipendiatin der Lied-Akademie des Internationalen Musikfestivals Heidelberger Frühling. Im Juni 2016 stellt sie sich als Zweite Dame in Mozarts „Die Zauberflöte“ bei der Oper Starnberg, München vor. 

 

  • RWVWebLogo.jpg
Back to Top